Zu viele Cookies sind ungesund! Informationen und Tipps für den Umgang mit Cookies

Auf einer Übersichtsseite des Wallstreet Journals (What They Know >>) gibt es eine Liste mit den Cookieanzahlen, die ein paar bekannte Webseiten in einem Browser mit Standardeinstellungen setzten. Spitzenreiter der Liste ist dictionary.com (ein Online-Wörterbuch) mit sage und schreibe 234 Cookies! Dicht gefolgt von msn.com mit 207. myspace.com hinterlässt immerhin noch 108 Cookies. Am wenigsten cookies hinterlässt Wikipedia, nämlich gar keine!

Du kannst Dir das ganze Schlamassel selber mal anschauen, indem Du Dir Deine Cookies anzeigen lässt: in Firefox in Extras – Einstellungen – Datenschutz mit dem Button „Cookies anzeigen“. Wenn Du wissen willst, wieviel Cookies Dir eine Seite „spendet“, dann lösche erst alle Cookies (in Extras – Einstellungen – Datenschutz), besuche dann die Seite und gehe dann auf Cookies anzeigen.
Habe mir mal für eine Suche im Englisch-Wörterbuch Leo.org die Cookies in Firefox anzeigen lassen (mit Drittanbieter-Cookie-Akzeptanz):Fenster firefox

Hier wurden also erfreulicherweise nur zwei Cookies gesetzt: einer für Leo selber und einer für doubleclick.net (dahinter steckt Google!!!).

Sind Cookies  nun gefährlich? Generell sind Cookies natürlich nicht gefährlich. Aber ich habe da schon ein ungutes Gefühl, wenn so große Internetkonzerne wie Google oder Facebook durch Cookies (Drittanbieter-Cookies) so viel über mich wissen beziehungsweise überhaupt wissen wollen. Ich benutze deswegen auch kein google-email-Konto mehr, obwohl dessen kostenlosen Leistungen sehr gut sind.

Was kann man jetzt machen? Cookies (genauer HTTP-Cookies) ganz sperren, ist schlecht, weil dadurch auch die Funktion von vielen Seiten eingeschränkt wird.
Man kann im Firefox-Browser die Speicherung von Drittanbieter-Cookies sperren.  (in Extras – Einstellungen – Datenschutz: Häkchen bei „Cookies von Drittanbietern akzeptieren“ weg). Dann können nur noch Cookies, die die Funktionen , der von mir aufgerufenen Webseite betreffen gespeichert werden. Also leo.org speichert bei mir dann nur noch Cookies von leo.org und keinen Cookie von Google, der Google zum Beispiel mitteilt, welches Wort ich gesucht habe. Es gibt auch Firefox-add-ons zur Cookie-Behandlung. (siehe: Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Cookie )

Flash hinterlässt übrigens auch Cookies. Diese kann man mit dem Firefox-add-on BetterPrivacy am Sitzungsende löschen. Auf einer Einstellungsseite von Adobe(Macromedia), dem flash-Anbieter, kannst Du mal schauen, welche besuchte Seiten schon bei Dir gespeichert wurden: http://www.macromedia.com/support/documentation/de/flashplayer/help/settings_manager07.html >>

Habe hier aufgeschrieben, was ich bisher über Cookies heraus gefunden habe. Ein Cookie-Experte bin ich aber sicher bisher nicht.

Mehr Infos:
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Cookie

http://de.wikipedia.org/wiki/Flash-Cookie

http://blogs.wsj.com/wtk/

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,709881,00.html

Dieser Beitrag wurde unter Ernst, Ratgeber abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s