TV-Dokus und TV-Shows oft gefaked (gefälscht)

In diesem Artikel habe ich meine gesammlten Funde zum Schummeln (Neudeutsch: Faken) beim Fernsehen aufgelistet.

Persönlich kenne ich nicht wenige Leute, die alle  Sendungen  im Fernsehen für total echt und realistisch halten. Mit diesem Artikel möchte ich ein wenig zur Aufklärung beitragen.

6.12.2011 Die Sendung Frontal 21 berichtet über das Sat.1-Kuppel-Format „Schwer verliebt”: „Keine wirkliche Liebe, keine echten Küsse, es werde nicht Wirklichkeit abgebildet, sondern eine Fernsehwelt inszeniert…“. Single Sarah aus der Show behauptet Texte und Handlung sind vorgegeben. Die Teilnehmeer werden mit rechtlich fragwürdigen Verträgen geknebelt und bei Dreharbeiten stark unter Druck gesetzt. Und die Bezahlung soll auch mies sein. Frontal 21: „Professorin Joan Kristin Bleicher vom Hans-Bredow-Institut in Hamburg kritisiert das so genannte Demütigungs-Fernsehen, denn dort würden die Laiendarsteller „der öffentlichen Lächerlichkeit preisgegeben“.“
Geknebelt und gedemütigt – ZDF.de
0,6753,7025190,00.pdf (application/pdf-Objekt)
„Schwer verliebt“: Schon wieder Schummel-Vorwürfe – TV – Bild.de

11.8.2011 Im Artikel: Voyeurismus-Fernsehen: Öffnen Sie dieser Frau nie die Tür! – SPIEGEL ONLINE >> wird über aktuelle Formate im Privat-TV berichtet.  Die „sadistischen Samariterinnen“ Sabina Hankel-Hirtz,  Britt Hagedorn, Helena Fürst, Tine Wittle, Julia Leischik und Frauke Ludowig werden dabei gewürdigt. Zitat: “ Mit dem neuen weiblichen Samaritertum eröffnen RTL, RTL II und Sat.1 ihrem Medium neue Dimensionen der Diffamierung und Demütigung.“

In der Staffel 2011 von Deutschland sucht den Superstar (DSDS, RTL) wurden 75 Kandidaten, die einen Recall-Zettel erhalten hatten, zwar nochmal eingeladen aber ohne nochmaligen Auftritt aussortiert. (3.2.2011 –Verwirrung beim Recall: 75 DSDS-Kandidaten musste gehen, ohne gesungen zu haben – Unterhaltung – DSDS – Bild.de )

Bei der TV-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ (kurz:“Dschungelcamp“, RTL) liess RTL die Zuschauer laut Bild.de noch einige Zeit kostenpflichtig anrufen, obwohl schon klar war, dass Kandidatin Sarah Knappik freiwillig geht. 10 Millionen Zuschauer getäuscht und hingehalten: RTL verarscht die Dschungel-Fans – Bild.de >> (26.1.2011)

Bild veröffentlicht Details aus den Verträgen der TV-Shows Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! („Dschnugelcamp“ RTL), Deutschland sucht den Superstar (DSDS, RTL), Popstars (Musik-Casting-Show, Pro7), Germany’s Next Topmodel (Pro 7), Bauer sucht Frau (RTL): Bei den Castingshows bekommen demnach die Teilnehmer meist kein Geld für ihre Auftritte und sie können jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Die Gewinner der Castingshows müssen zum Teil viel ihrer Gage in den Folgejahren nach dem Sieg an die Sender abtreten. Bild.de (18.1.2011)Die geheimen TV-Verträge: Wer zu früh aufgibt, verliert sehr viel Geld Bild.de_>>

Bei RTLs Supertalent kam heraus, dass sich einige Künstler und prominente Teilnehmer (z.B. 2010: Kathy Kelly und Zachi Noy) nicht selber beworben haben, sondern von der Produktionsfirma zum Teilnehmen eingeladen wurden. Zum Teil erhielten sie auch eine Gage (2010 z.B. Richard Sean Wilson).
Siehe Bild.de:
Der Superschummel beim Supertalent >>

Edita Abdesaki, Gewinnerin von X-Factor, ist bei DSDS früh ausgeschieden und behauptet: „Bei DSDS geht es nicht um gute Sänger, sondern nur um gute Geschichten. Das ist bei ‚X Factor‘ ganz anders.“(Bild.de:Dieter Bohlen hat mich bei DSDS abserviert >>) (Einige Gute sind bei DSDS plötzlich nicht mehr dabei gewesen: zum Beispiel Joel im Jahr2010 )

Im Spiegel-Artikel über die RTL-Jenseits-Show „Das Medium“ (Großer Spuk mit Freya und Uwe >>) ist zu lesen, dass im Abspann der Sendung über Uwe Barschel stehen soll: „Die Gesprächsinhalte mit dem Medium im ‚Fall Barschel‘ sind juristisch nicht relevant.“

Im Spiegel-Artikel: Manipulierte Tierfilme >> wird über die sehr häufigen Tricksereien in Tierdokus berichtet. Aufhänger des Artikels ist das neu erschienene Buch „Shooting in the Wild“ des Tierfilmemachers Chris Palmer in dem er viele gestellte Szenen in Tierdokus zum Beispiel mit dressierten Tieren zu gibt.

Einen recht gehaltvollen Artikel zum Thema fand ich bei msn.de: Lügen-TV: So werden die Zuschauer für dumm verkauft >>
Hier ein paar der krassesten Fakes aus diesem und anderen Artikeln:

DSDS „Deutschland sucht den Superstar“ (RTL): Jubelschrei-Szenen (und andere Szenen wahrscheinlich auch) wurden zum Teil mehrmals gedreht.  Kommentare von D. Bohlen wurden schon bei falschem Kandidaten gezeigt.(Würde mich nicht wundern, wenn Bohlen auch einen Sprüche-Schreiber engagiert hätte.)

Bei der britischen Casting-Show X-Factor wurden die Gesangsauftritte anscheinend akustisch stark nachbearbeitet. (Die Presse: Castingshow „X Factor“ manipuliert Gesang >> )

„Millionärin sucht Mann“ (RTL) – Für die Sendung angemietete Villa wird als Wohnhaus der Millionärin vorgestellt.

„Vermisst“ (RTL)– Julia Leischik fliegt auf  Suche nach einer Enkelin 3000km, dabei hätte sie einfach nur in Facebook schauen müssen.

Verstehen Sie Spaß? (ARD): Wilfried Meyendriesch wird durch Agentur  angeworben um Ahnungslosen zu spielen.

Bei „Betrugsfälle“, „Verdachtsfälle“, „Familien im Brennpunkt“ (alle RTL) und „We are Family – So lebt Deutschland“ (Pro7) ist angeblich im Abspann „Alle handelnden Personen sind frei erfunden.“ zu lesen. (Hab ich nicht geprüft!)

„Richter Alexander Hold“ (Sat.1), „Das Strafgericht“ (2002 bis 2008; RTL) und „Richterin Barbara Salesch“ (Sat.1) zeigen heute nur noch gespielte Fälle. Immerhin sind die Richter, Staatsanwalt und Verteidiger echt.

„Lenßen & Partner“ (Sat.1), „Die Schulermitter“ (RTL), „Niedrig und Kuhnt – Kommissare ermitteln“ (Sat.1) und „K11 – Kommissare im Einsatz“ (Sat.1) sind auch gestellt – die Polizisten und Kommissare sind immerhin zum Teil echt.

„Das Geständnis – Heute sage ich alles!“ (Pro7) oder „Die Abschlussklasse“ sind auch gestellt.

„Nicole“ (Pro7) sind alle Gäste angeblich Schauspieler.

Bei dem „Perfekten Promi Dinner“ sind die Wohnungen und Häuser der Teilnehmer zum Teil nur für die Sendung angemietet.

Sogar bei „Wetten dass“ (ZDF) werden die Kandidaten nicht richtig geprüft, so dass sich zum Beispiel ein Stuntman als Schlosser ausgeben konnte.

„Schluss mit Hotel Mama“ (Kabel eins): Geschichte von Christian aus Leipzig war angeblich nicht echt.

Supertalent (RTL): Viele Kandidaten sind eigentlich schon längst entdeckt >>

Dass es bei den „Call-In-Shows“ bei 9Live, DSF, Tele 5 oder Kabel1 öfter nicht mit rechten Dingen zu geht, war ja schon oft zu erfahren:

Ab hier folgt die Version 2 dieses Artiekels vom 23.6.2010



Bei den privaten Fernsehsendern gibt es viel Fake (Bild.de 20.5.2010: Schummel-TV!):
-erfundene Geschichten
-gestellte Szenen

Bei „Germany’s Next Topmodel“ werden Szenen nachgestellt. In der letzten Staffel wurde behauptet, die Models wären bei Modenschau von Designerin Anja Gockel auf der Fashion Week in Berlin mitgelaufen. Das war laut Bild.de nicht der Fall. (6.6.10 Bild.de: Verkauft uns Heidi Klum für dumm?)


Liste der gefälschten Dokumentationen:

„Unterm Hammer“ mit Tine Wittler (RTL): Der Hausverkauf – eine TV-Erfindung. (21.5.2010 Bild.de: Schummel-TV bei „Unterm Hammer“ Alles gelogen bei Tine Wittler!)


„Zwei bei Kallwass“ (Sat.1): Angelika Kallwass ist studierte Psychologin, sie löst in der Sendung schwierige Beziehungsprobleme. Der Zuschauer denkt, dass es sich um wahre Streitigkeiten handelt. Aber: Sie stammen aus einem Drehbuch!

„Rach – Der Restauranttester“ (RTL): „In den ersten Folgen durften die Gäste bei der Eröffnung kostenlos essen.“

„K11 – Kommissare im Einsatz“ (Sat.1): „Doch nur die Ermittler sind echte Kommissare. Ansonsten: Inszenierungen und Laienschauspieler!“

„Frauentausch“ (RTL 2): „Manche Szenen sind inszeniert.“ (Bild.de: Was ist eigentlich noch echt im deutschen TV? )

„Teenager außer Kontrolle“ (RTL) – Was ist echt? Die Jugendlichen und ihre Probleme sind authentisch. Die Abläufe im Camp, viele Dialoge sind inszeniert. Eine RTL-Sprecherin: „Die Gefühlsausbrüche sind nicht einstudiert.“

„Verdachtsfälle“ (RTL) – “ Die Darsteller sind keine Kriminellen, sondern Schauspieler, die Fälle erfunden. „

„Die Schulermittler“ (RTL) – RTL-Sprecher Jovan Evermann: „Ja, stimmt, alles ist inszeniert. Es handelt sich um eine Dokusoap, die auch so gekennzeichnet ist.“

„Millionärin sucht Mann“ (RTL): „Die Millionärin war zwar tatsächlich eine Millionärin, aber die Villa, in die die Dame ihre Kandidaten lud, war nur gemietet.“

„Bauer sucht Frau“ (RTL): „Der romantische italienische Bauer Maurizio (48) ist gar kein Bauer!“ (BILD enthüllt die Bauern-Tricks von RTL)
„Ein Bauer lebte auf einem geliehenen Hof. Eine Geliebte war früher Prostituierte und ein Landwirt war in Wirklichkeit gar nicht Single.“ (Bild 22.5.10)

„Familien im Brennpunkt“ (RTL): RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer: „Es stimmt, die Handlungen sind ausgedacht. Die Sendung ist als eine fiktionale Dokumentation gekennzeichnet.“ (BILD_Artikel)

Wikipedia über die Begriffe: Doku-Soaps, Pseudo-Dokus (Pseudodokus) und Scripted Realitys >>


zur STARTSEITE>>


Dieser Beitrag wurde unter Ernst, Ratgeber, Video abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu TV-Dokus und TV-Shows oft gefaked (gefälscht)

  1. adherer schreibt:

    Dieser Artikel sollte zum Nachdenken anregen: http://adherer.wordpress.com/bestimmung-schoepfung/

Kommentare sind geschlossen.