Sammlung interessanter Zitate mit etwas Senf

Hier eine kleine Sammlung mit Zitaten zum Nachdenken (wird ständig erweitert):

30.10.2011 Commerzbank-Chef Martin Blessing ist dafür den Kreditmarkt mit seinen Credit Default Swaps (CDS) genauso wie den Versicherungsmarkt zu organisieren. Im Versichrungmarkt  ist es verboten ein Haus doppelt zu versichern, so dass nicht der Anreiz besteht es anzuzünden, um das doppelte Geld dafür zu kassieren.
Occupy-Bewegung: Commerzbank-Chef fordert Nachdenken über Finanzmarktprodukte – SPIEGEL ONLINE >>

In einer Fernsehsendung im Schweizer Fernsehen wurde Verena Kast zum Erscheinen des „Roten Buches“ von C. G. Jung interviewt. Hier 2 bedenkendwerte Zitate aus der Sendung. Psychologin Verena Kast (frei zitiert): „Es gibt eine Lust (jedes Menschen) am Destruktiven.“
C. G. Jung im Aufsatz Analytische Psychologie und Weltanschauung: „Dass die Welt nicht nur ein Außen, sondern auch ein Innen hat, dass sie nicht nur draußen sichtbar ist, sondern auch in zeitloser Gegenwart aus dem tiefsten und anscheinend subjektivsten Hintergrund der Seele übermächtig auf uns wirkt, halte ich für eine Erkenntnis, die unbeschadet der Tatsache, dass sie eine alte Weisheit ist, in dieser Form es verdient, als ein neuer Weltanschaungsbildender Faktor gewertet zu werden.“
Das «Rote Buch» – Sternstunden – SF 1

Charlotte Roche ärgerte sich so über die Bildzeitung , dass sie bei einem gemeinsamen Flug  laut zu Mathias Döpfner, den Vorstandsvorsitzenden des Springer Verlages,  gesagt hat: „Ich halte Sie für einen sehr schlechten Menschen wegen der ‚Bild‘-Zeitung.“ Klasse! Sexautorin Charlotte Roche: „Meine Therapeutin hat mir das Leben gerettet“ – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Kultur

Überteuerte Großprojekte  sind leider weltweit und seit Jahrzehnten die Regel statt die Ausnahme, laut dem Artikel Überteuerte Großprojekte – Auf Lügen errichtet – Politik – sueddeutsche.de :
Fakt ist: Überforderte Verwaltungen und Entscheider in der Politik, die bei den zu gering kalkulierten Kosten nicht so genau hinschauen, um das Projekt bewilligt zu bekommen. Die traurige Wahrheit bei Großprojekten ist: „Denn hier gewinnt nicht derjenige, der die realistischen Kosten ansetzt, sondern derjenige, der die niedrigsten Kosten vorgaukelt, auch wenn er später Nachforderungen erheben muss.“ Es werden Sanktionen für absehbare Planungsfehler gefordert.

Stuttgart 21 hat gezeigt, dass es höchste Zeit für  neue Verfahren zur politischen Entscheidungsfindung ist. Die Bürger wollen mitgenommen und informiert werden. Dass Entscheidungen irgendwo im Hinterstübchen ausgekungelt werden sollte der Vergangenheit angehören. Da schaut man natürlich gerne neidisch in die Schweiz mit ihren Volksabstimmungen. Interessant ist, dass der Chef der schweizer Verkehrsberatungsfirma SMA, Werner Stohler, das französische Verfahren der öffentlichen Debatte für derartige Großprojekte für am geeignetsten hält: „In Frankreich aber gibt es für alle Projekte, die eine gewisse Bausumme überschreiten, das Verfahren der öffentlichen Debatte. Es erfolgt vor allen anderen Schritten der Bewilligung. Eine eigene Behörde ernennt für jedes Projekt einen Verantwortlichen, der mit allen Interessierten einen öffentlichen Dialog führt. Sämtliche Dokumente sind im Internet einsehbar… Schließlich wird eine Empfehlung an den Minister abgegeben.“ (Stuttgart-21-Berater Stohler – „Solche Fronten habe ich noch nie erlebt“ – Politik – sueddeutsche.de  ) Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, ob die Politik- speziell in Baden-Württemberg – Änderungen für solche Entscheidungsverfahren und im Baurecht für Großprojekte (Planfeststellung?) hin bekommt. Diese wurden ja von allen Parteien in Bawü vor der letzten Landtagswahl vollmundig angekündigt.

Bootsy Collins sieht den Fortschritt mit all seinen Helferlein eher negativ: „Wir verlieren den Kontakt zueinander, wir fühlen nicht mehr, wer der andere ist. Jeder zieht sich mit seinem Telefon in seine Ecke zurück. Wir fühlen die vibes nicht mehr. Am Ende dienen wir alle dem Papiergott. Ich kenne niemanden, der ihm nicht dient.“ Er bemängelt, dass man sich mit einem neuen Handy nicht mal mehr verlaufen kann. Dabei gingen einem, meint er, wichtige Erfahrungen verloren.
Musiker Bootsy Collins: „Ich begegne meinem toten Bruder noch immer“ | Kultur | ZEIT ONLINE

Die Musikerin Heather Nova lebt mit ihrer Famile auf einer ein Hekter großen Insel auf den Bermudas. Dort gibt es oft Hurricans vor denen sie Angst hat. Sie sagt aber auch: „die Sonnenaufgänge nach einem Sturm sind sensationell.“  Hört sich extem romantisch an.
Musikerin Heather Nova: „Das Gefühl, nur von Wasser umgeben zu sein, ist unbeschreiblich“ | Kultur | ZEIT ONLINE

31.7.2011 Um täglich mit dem 14-jährigen Timo Boll zu trainieren, wurde die komplette Tischtennismannschaft von Gönnern vertraglich dazu verplichtet ins 170 km entfente Höchst zu ziehen. Heute ist Timo Boll die Nummer zwei der Tischtennisweltrangliste. Bis vor kurzem war er noch Nummer eins.  Timo Boll im Porträt: Ein Sparkassen-Azubi als Staatsfeind – Spox >>

Wenn Dich der Partner schafft, dann ist das Partnerschaft!-Hans-Ulrich Schachtner-

„Haribo macht Kinder fett und die Erwachsenen wissens net!“

Philosoph Robert Pfaller im Interview Maß und Maßlosigkeit: „Wir genießen trotzig“ – SPIEGEL:
„Wir sollten nicht den Tod fürchten, sondern das schlechte Leben.“
„…der Alkohol bei einem Fest schlägt eine Kerbe in die Zeitlinie.“
„Wenn ihr euch nicht zusammennehmt, sitzt ihr morgen selbst bei den Unterschichtlern im Rudelbums-Container.“

Dieser Beitrag wurde unter Interessant, Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s