Das Halbfinal-Aus gegen Spanien

Guter Artikel von Karlheinz Förster bei spox.de: „Wir haben das Ziel deutlich verfehlt“

Er meint unter anderem folgendes:
Die deutsche Mannschaft hat Spaniern nur zugeschaut und hat selber fast nix zustande gebracht. Im defensiven Mittelfeld, wäre eine defensivere 6 mit mehr Agressivität gut gewesen: ein Typ wie Träsch, Frings oder van Bommel.
Er meint lieber etwas mehr Rumpelfußball und dafür erfolgreich.


Ich meine Förster hat natürlich recht. Vielleicht hätte Jogi ja mit Träsch statt Khedira gespielt, wenn er nicht verletzt gewesen wäre. Die Deutschen haben gerade am Anfang sehr oft auch den Ball nach Ballgewinn in der Abwehr gleich wieder verloren.(Boateng!)

Jupp Heinkes meint im Sport1-Interview:
„…wir haben auch zwei Teams besiegt, die uns taktisch total unterlegen waren. Das gilt vor allem für Argentinien. Als wir im Ballbesitz waren, hatte Argentinien quasi nur einen Mittelfeldspieler. Oder England. Sie lassen sich nach einem Eckball auskontern. Das wird auf diesem Niveau bestraft. Wir haben uns vielleicht etwas zu sicher gefühlt nach diesen großen Siegen. „

Dieser Beitrag wurde unter Fußball abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das Halbfinal-Aus gegen Spanien

  1. 2010sdafrika schreibt:

    Die deutsche Auswahl unter Jogi Löw kann auf jeden Fall auf sich stolz sein! Ein Sieg um Platz 3 ist ebenso respektabel, wie ein Einzug ins Finale. Für sämtliche Infos zur WM und Südafrika siehe das Südafrika-Portal: http://2010sdafrika.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s